Lernzeit

Ziel und Organisation

Das Ziel der Lernzeit ist es, Hausaufgaben zu erledigen, die eng an den Unterrichtszielen angelehnt sind. Hierzu werden gesondert Hefte angeschafft oder Materialien erstellt, die nah an den benutzten Lehrwerken orientiert sind. 

Die Lehrerinnen der Jahrgänge entscheiden gemeinsam, was für den jeweiligen Jahrgang angeschafft wird. Die Kinder erledigen in der Regel täglich eine Seite in ihrem Deutsch- und Matheheft. Die Eltern werden im Schulplaner über die zu erledigenden Aufgaben der Woche informiert.

Die Lehrerinnen kontrollieren mindestens einmal in der Woche die gemachten Hausaufgaben. Sie kontrollieren allerdings in der Regel nicht auf inhaltliche Richtigkeit, sondern prüfen nur die Vollständigkeit der Hausaufgaben.

Nichterledigte Aufgaben werden von der Lehrkraft im Schulplaner vermerkt. Hat ein Kind innerhalb einer Woche 3x keine Hausaufgaben gemacht, muss es eine Stunde in der Schule die Hausaufgaben nacharbeiten. Diese Nacharbeitsstunden findet für die Kinder der Klasse 1 und 2 am Freitag in der 5. Stunde und für die Kinder der Klasse 3 und 4. am Freitag zwischen 13.05 und 13.50 Uhr statt. Die Eltern werden im Schulplaner über diese Maßnahme informiert.

Ablauf im Ganztagsbetrieb

Die Lernzeit von Jahrgang 1 und 2 findet zwischen 13.05 und 13.50 statt. Die Lernzeit von Jahrgang 3 und 4 im Anschluss zwischen 13.55 und 14.40 Uhr. Jedem Jahrgang ist eine Lehrkraft und eine pädagogische Mitarbeiterin zugeteilt. Die pädagogische Mitarbeiterin (PM ) übernimmt die Kinder ihres Jahrgangs und bringt sie in den vorgesehenen Hausaufgabenraum. Dort wartet bereits die Lehrkraft und beide Erwachsene teilen die Gruppe noch einmal gemeinsam nach Stärken und Schwächen oder Klassen und gewährleisten die Betreuung und Unterstützung während der Lernzeit. Sollten mehrere Kinder schon sehr viel schneller fertig sein, kann entschieden werden, dass die PM bereits mit diesen Kindern zum Spielen geht.

Danach kehren die Kinder zum Ganztagsteam zurück.

Beschluss Gesamtkonferenz: 26.9.2018